Samstagmittag trafen die jungen Hallmänner zum dritten und letzten Male in dieser Saison auf die Altersgenossen der Timberwolves. Bereits früh im ersten Viertel haben die jungen Hallmänner mit Foulproblemen zu kämpfen, doch glückicherweise verwerten die Timberwolves nur 2 ihrer 14 Freiwürfe im ersten Viertel und so steht es „nur“ 9:12. Aufgrund der vielen Foulprobleme ermahnt Coach Nikolla in der Viertelpause seine Spieler konzentrierter aufzutreten und vorsichtiger in der Verteidigung zu

Samstag Abend stand das so wichtige Semifinale für die Hallmänner im HDB Liesing gegen Vienna United auf dem Programm. Im Grunddurchgang des A Pools konnten sich die Spieler von Zoran Obradovic klar gegen das Team von Chris Ponz und Mike Reschreiter durchsetzen. Doch man war ob der Stärke des Gegners, die sich im Viertelfinale ohne Probleme gegen die Wolves/2 durchgesetzt hatten gewarnt.  Genau diese Stärke zeigten die United Spieler zu Beginn

BEide Mannschaften starten nervös in das Spiel. Coach Leitner sieht sich bereits nach 2 Minuten zur ersten Timeout gezwungen. Nach knapp 4 gespielten Minuten kassiert Tawaih das erste technische im Spiel, 2 Minuten später kassiert Zadeh auf Seuten der Wiener das technische. In Summe liefern sich beide Teams ein enges Spiel, bei dem keines der Teams zu Beginn einen Vorteil hat. Viertel 2 beginnen beide Mannschaften ähnlich hektisch wie im

Die Zuseher erleben einen flotten Beginn beider Teams. Die Wiener suchen ihr Heil in der Offensive, aber die Gunners können mithalten. Nach 5 Minuten kassiert der Coach von Oberwart ein technisches Foul. Beide Teams liefern sich einen harten Kampf, bei dem sich die Wiener ein wenig absetzen können. Die ersten Minuten des zweiten Viertels verlaufen auf beiden Seiten sehr hektisch. David Haughton kann sich dabei immer wieder als Shot-Blocker hervortun.

Unger Steel Gunners Oberwart – BC Hallmann Vienna 84:68 (20:15, 43:35, 65:51) Stand in der „Best-of-5“-Serie: 2:0 Scorer Gunners: Andrius Mikutis 18, Chris Tawiah 15, Georg Wolf und Dwane Miner je 10 Scorer Vienna: Jason Detrick 35, Luka Gvozden 14, David Haughton 7 Die Unger Steel Gunners Oberwart haben auch das zweite Viertelfinalsspiel gegen den BC Hallmann Vienna gewonnen. Mit diesem Sieg sicherten sich die Burgenländer den Matchball für das

Samstag Nachmittag trafen die MU19er im WBV Viertelfinale auf UAB. Gegen die Brigittenauer, die von Ex B2k und BC Coach Alex Traxler gecoacht wurden, war man Favorit und wollte dies auch untermauern. Mit nur 7 Spielern ging man in das Spiel hinein, wo man aber von Anfang an fokussiert war. Im ersten Viertel schrieben die Gäste zuerst an, ehe die Hallmänner einen 17:0 Run hinlegten und so einen +15 Vorsprung

Unger Steel Gunners Oberwart – BC Hallmann Vienna 97:64 (14:18, 44:43, 70:49) Stand in der “Best-of-5”-Serie: 1:0 Scorer Gunners: Lescault 21, Poljak 15, Wolf 13, Tawiah 12 Scorer Vienna: Detrick 28, Gvozden 14, Haughton 7, Radakovics 6 Die Unger Steel Gunners Oberwart (#2) haben ihr insgesamt 150. Playoff-Spiel erfolgreich abgeschlossen. Sie besiegten den BC Hallmann Vienna (#7) mit 97:64 und gingen damit in der „Best-of-5“-Viertelfinalserie mit 1:0 in Führung. Die

01

Mai 2019

Playoff Start

Die Unger Steel Gunners Oberwart (#2) stehen nach einem Jahr Pause wieder in den Playoffs der ADMIRAL Basketball Bundesliga. Die Burgenländer treffen auf den BC Hallmann Vienna (#7), der zum achten Mal insgesamt und auch in Folge die Postseason erreicht hat. Die Gunners, zweifacher Titelträger, stehen zum 21. Mal in den Playoffs und bestreiten am Mittwoch in Spiel eins der „Best-of-5“-Serie ihre 150. Playoff-Partie. Wien kam bislang auf 56 Postseason-Spiele

Samstag Abend hatten die U19er vom BC die Capricorns/1 als Gegner im letzten Spiel des Regionalliga Pool A Bewerbs. Mit einem Sieg gegen die Landstraßer würden die Spieler von Coach Zoran Obradovic Platz 2 in der Tabelle fixieren. Zu Beginn lief es aber ausgeglichen, das Team von Capricorns Coach Nenad Petrovic lag nach den ersten 10 Minuten 18:22 hinten. Dank James Abame führten die Capricorns sogar, ehe Jusuf Selimovic und

27

Apr 2019

DerbyKINGS!!

Vienna D.C. Timberwolves – BC Hallmann Vienna 54:74 (18:22, 36:36, 44:54) Scorer Timberwolves: Scott 13, Kolaric 10, Ringhofer, Cosic, Nikolic je 6 Scorer BCV: Detrick 25, Trmal M. 21, Haughton 19 Der BC Hallmann Vienna (#7) hat auch das vierte Wiener-Derby in Folge für sich entschieden. Die ohne Luka Gvozden nur zu fünft spielende Mannschaft von Luigi Gresta sorgte beim Aufsteiger Vienna D.C. Timberwolves (#8) für einen klaren 74:54-Auswärtssieg. Für

Freitag vor Ostern musste die MU19 in der Wiener Liga auswärts in der Posthalle gegen Vienna United/PSV ran. Gegen die neugegründete Spielgemeinschaft, die sich aus den Teams Vienna 87 und Union Döbling zusammesetzt war man ob der bisherigen Ergebnisse leichter Außenseiter. Nach dem Ende der ÖMS Saison konnte man nun den Fokus ganz auf die Wiener Meisterschaft legen und wollte mit einem Erfolg den 2.Platz theoretisch absichern. Im ersten Abschnitt

Klosterneuburg Dukes – BC Hallmann Vienna 82:70 (23:17, 36:34, 63:45) Beste Werfer Dukes: Miletic 14, Greimeister 12, Leydolf 12 Beste Werfer BCV: Detrick 24, Radakovics 14, Haughton 12 Die Klosterneuburg Dukes setzten sich gegen den BC Hallmann Vienna, nach starker zweiter Halbzeit, mit 82:70 durch. In der ersten Halbzeit begegnet sich die Teams noch auf Augenhöhe. Während die Dukes den Zug zum Korb forcierten, nützten die Wiener jede freie Möglichkeit

Klosterneuburg Dukes – BC Hallmann Vienna Samstag, 20. April, um 20.05 Uhr im FZZ Happyland, Klosterneuburg ab 20.00 Uhr live auf Sky Sport Austria Die Klosterneuburg Dukes (#4) haben am Donnerstag trotz der knappen Niederlage bei den Raiffeisen Flyers Wels (#5) den vierten Platz nach Ende des Grunddurchgangs fixiert. Die Niederösterreicher können in den ausstehenden zwei Spielen von dieser Position nicht mehr verdrängt werden. Der BC Hallmann Vienna (#7) hat